mC mit Sieg beim Tabellenvierten

TvdH Oldenburg – SG Adendorf/Scharnebeck  11:13 (26:30)

Das Spiel gegen den Tabellenvierten nahm das Team der SG Adendorf/Scharnebeck ernst und begann konzentriert. Oldenburg führte letztmalig in der 4. Minute mit 3:2, danach übernahmen die Gäste das Ruder und gaben die Führung nicht mehr ab. Zur Halbzeit führte man mit 11:13. Nach der Halbzeit gleiches Bild: gute Abwehr und kraftvoller Angriff durch einen sehr gut aufgelegten Torge Wloch, der oftmals durch Janno Borke in Szene gesetzt werden konnte. Oldenburg fand keinen Weg, den Vorsprung aufzuholen und die SG ließ das auch nicht zu.

Es spielten:

L. Freystatzky (Tor), J. Borke 7), T. Wloch (14/1), M. Zander (2), J. Gütschow (1), N. Gutjahr (2), M. Schönke (2), L. Hähnel  , D. Bluhm (2)

Sieg für mC I mit starker 2. Halbzeit

SG Adendorf/Scharnebeck – HC Bremen 36:26 (18:16)

In der Halle in Bleckede fühlten sich beide Mannschaft eher als Gast, musste man doch sein Heimspiel dort austragen. Die Gäste kamen besser ins Spiel, wirbelten die Abwehr gehörig durcheinander und führten gleich mit 0:2 ehe in der 5. Minute das erste Tor für den Gastgeber fiel. Die Abwehr der SG Adscha konnte sich erst nach knapp 17 Minuten auf die wieselflinken Spieler aus Bremen besser einstellen. Teilweise hatten die Gäste mit 3 Toren geführt.

Nach dem „Pausentee“ beim Stand von 18:16 legten die Hausherren den Schalter um, arbeiteten wesentlich beweglicher und konzentrierter in der Abwehr, sodass einige Tempogegenstöße möglich waren und auch erfolgreich im gegnerischen Tor untergebracht werden konnten. In dieser Phase waren es gerade Mika Schönke, Johannes Gütschow und Neil Gutjahr, die von den erzwungenen Fehlern profitieren konnten.

Die SG hat mal wieder bewiesen, dass sie auch mit einem Rückstand umgehen und vielseitig zu Toren kommen kann. Der Sieg ging schlussendlich auch in der Höhe in Ordnung und man schaffte sich ein kleines Polster zum Tabellendritten.

Es spielten:

L. Freystatzky & H. Petersen (Tor), J. Borke (7/1), T. Wloch (7), M. Zander (6), J. Gütschow (5), N. Gutjahr (3), M. Schönke (3), L. Hähnel (3) , D. Bluhm (2), L. Wiethe

mC I geht mit 2. Platz in die Winterpause

SG Adendorf/Scharnebeck – OHV Aurich  38:33 (16:18)

Die mC I hatte noch eine Rechnung offen und ging das Spiel gegen den Gast aus Aurich konzentriert an, hatte man doch das Hinspiel ärgerlicherweise verloren. Während Die Gastgeber zumeist über den Rückraum und Kreis agierten, konnte die Gäste immer wieder Ihre Aussenspieler gekonnt einsetzen.

Zur Halbzeit musste man den Gast mit einer 2-Tore-Führung in die Kabine gehen lassen. Frisch motiviert ging es dann zu Beginn der 2. Halbzeit daran, den Vorsprung der Gäste aufzuholen und das Dreick M. Zander – T. Wloch – J. Borke kam immer wieder zu freien Würfen, trotz oder wegen der offen Deckung der Auricher. Knackpunkt in der engen Partie war die Umstellung in der Abwehr, indem T. Wloch den Haupttorschützen T. Engelbarts nahezu neutralisierte und somit das Zusammenspiel mit dem wurfstarken Aussen unterbunden war. Zwischen der 41. Und 46. Minuten liessen die Hausherren kein Tor zu und warfen zudem 4 Tore in Folge. Damit war dann das Spiel entschieden.

„Das war wieder einen tolle kämpferische Leistung unseres Teams!“ musste das Trainerteam feststellen. Und aufgrund der Spielergebnisse der Verfolger „überwintert“ man auf jeden Fall auf Platz 2!

Es spielten:
Freystatzky & H. Petersen (Tor), M. Zander (11/3), T. Wloch (10), J. Borke (9), L. Hähnel (4), J. Gütschow (2), M. Schönke (1), N. Gutjahr (1), D. Böge, D. Bluhm

Vize-Herbstmeister – mC Oberliga Nord

SG Adendorf/Scharnebeck – SG Lingen/Lohne 48:26 (24:16)

Zu Beginn des Spiels gedachte die Mannschaft dem verstorbenen Trainer Günter Dorka, der vielen der Jungs der SG Adscha das Handballspielen gelernt hat.

Der Gast aus Lingen stelle zu Beginn eine 3:3 Abwehr auf, die aber förmlich von den Hausherren überrannt wurde. Schnell stand es 4:1. Die Abwehr stand wieder sehr gut und so  konnten viele Bälle abgefangen und über das Tempospiel im gegnerischen Tor unterbracht werden. Der Halbzeitstand von 24:16 ging völlig in Ordnung.

Die 2. Halbzeit wurde weiter Tempohandball gespielt und dazu noch weniger zugelassen. „Schlitzohr“ Milan Zander hatte neben Janno Borke wesentlichen Anteil am deutlichen Sieg.Mika Schönke hatte seine Handverletzung auch gut überwunden und konnte ein paar sehenswerte Treffer landen. Alle Feldspieler konnten sie in die Torschützenliste eintragen und trugen somit zum tollen Sieg bei.

„Vize-Herbstmeister in der Oberliga Nord“!

Es spielten: L. Freystatzky & H. Petersen (Tor), M. Zander (16/2), J. Borke (13), M. Schönke (5), L. Hähnel (4), T. Wloch (3), J. Gütschow (3), D. Bluhm (2), N. Gutjahr (1), D. Böge (1)

mC I unterliegt trotz starker Leistung

TV Schiffdorf  –  SG Adendorf/Scharnebeck  39:32 (19:16)

Die Voraussetzungen für das Spitzenspiel zwischen Schiffdorf und der SG Adscha (Erster gegen Zweiter) waren aus unserer Sicht nicht optimal: Mika Schönke war noch an der Hand verletzt und Janno Borke musste krankheitsbedingt aussetzen. Somit traten wir das Spiel mit etwas gemischten Gefühlen an, doch die Mannschaft machte das richtig gut und legte den anfänglichen Respekt schnell ab. Gutes Kombinationsspiel und eine kämpferische Leistung in der Abwehr hielten das Spiel stets offen. Kurz vor der Halbzeitpause lag man nur mit einem Tor hinten (17:16).

Zu Beginn der 2. Halbzeit glaubte das Team noch nicht ganz an sich und ließ ein paar leichte Tore zu. Milan Zander und Torge Wloch führten das Team weiter nach vorne und man konnte zwischenzeitlich auf 4 Tore verkürzen (46. Minute). Auch Luk Hähnel hatte einen guten Tag erwischt und konnte einige Male einnetzen.

„Wir können mit erhobenen Haupt aus der Halle gehen! Das war eine tolle Leistung!“

Zum Sieg hat es leider nicht gereicht, aber es gibt ja noch ein Rückspiel und da sind dann hoffentlich auch alle wieder dabei.

Kommenden Sonntag (01.12.) kommt die SG Lingen-Lohne zu Gast nach Adendorf. Die Jungs zählen auf die SG Fans!

Team: Leon Freystatzky & Hanno Petersen im Tor; T. Wloch (12), M. Zander (10/3), L. Hähnel (5/1), D. Bluhm (3), J. Gütschow (2), N. Gutjahr, D. Böge, L. Wiethe

MC I erspielt wichtigen Sieg

SG Adendorf/Scharnebeck – VfL Fredenbeck 30:28 (14:14)

Es war das vermutete, enge Spiel, denn beide Mannschaften kannten sich bereits aus der Qualifikation und sind von der Spielanlage ähnlich.

Ausschlaggebend für den Sieg der SG war wieder einmal die gute Abwehrleistung samt beider Torhüter. „Wir haben hier kämpferisch ganz stark gespielt!“ Im Angriff konnte Janno Borke überzeugen und auch Milan Zander und Neil Gutjahr waren gut aufgelegt und kamen zu wichtigen Toren.

Jetzt haben wir uns erst einmal eine kurze Pause verdient, wir sind spielfrei am kommenden Wochenende. Dann geht es zum Tabellenführer Schiffdorf.

Es spielten:

L. Freystatzky & H. Petersen (Tor), T. Wloch (6), J. Borke (13/1), L. Hähnel (3), J. Gütschow (1), M. Zander (3), M. Schönke (1), N. Gutjahr (3), D. Böge

1. Herren belohnt sich mit Sieg

SG Adendorf/Scharnebeck  –  HSG Adelheidsdorf/Wathlingen  26:21 (12:8)

Nach der sehr knappen Niederlage am letzten Wochenende gegen Wietzendorf II haben wir es im Kellerduell mit Adelheidsdorf zu tun bekommen. Die Vorgabe für das Spiel war klar: Ein Sieg muss her, um einen wichtigen Schritt Richtung Mittelfeld der Tabelle zu machen.

Bei einer Partie, die von vielen 2-Minuten Strafen geprägt war, gehörte die Anfangsphase den Gästen, die eine Führung bis zur 15. Minute behaupten konnten, ehe unsere 23, Jannik Holzwarth, zum 5:5 ausgeglichen hat. Danach schafften wir es uns immer weiter abzusetzen, so dass eine verdiente Halbzeitführung von 12:8 auf dem Tableau stand.

Nach der Halbzeitpause versuchten die Gäste mit neuem Schwung unseren 4 Tore Vorsprung aufzuholen und kämpften sich in der 37. Minuten auf ein 14:13 heran. Weiterhin voll entschlossen, das Spiel für uns zu entscheiden, schafften wir es den Vorsprung in der 45. Minute durch einen Treffer von Bennet Zander wieder auf 5 Tore anwachsen zu lassen. Aber durch Unkonzentriertheit in unserem Spiel, Gäste die das Spiel noch nicht aufgegeben haben und den vielen zwei Minuten Strafen (insgesamt 17), sind die Gäste in der 50. Minute noch einmal bis auf 2 Tore herangekommen.

Eine Auszeit sieben Minuten vor Schluss mit der Ansage, ruhig weiterzuspielen und vor allem einen kühlen Kopf in der Schlussphase zu bewahren, reichten am Ende für einen klaren Sieg zum 26:21.
Ein Dankeschön an Jannis Hilmer, der heute bei uns kurzfristig ausgeholfen hat, obwohl er vorher schon ein anstrengendes Spiel mit unserer Zweiten gegen Lübbow hatte. 

Team: M. Miniers & A. Storm (Tor), F. Simon (6), B. Zander (5), J. Surke (5), T. Dreier (3),
J. Holzwarth (2), M. Gläser (2), J. Hilmer (1), J. Sander (1), L. Goedecke (1), J. Arndt