Knappe Niederlage für mC

VfL Fredenbeck  –  SG Adendorf/Scharnebeck  31:29 (16:17)

Auch ohne die Stammspieler Janno Borke, Torge Wloch und Hanno Petersen startet man sehr gut ins Spiel und führte zu Begin 5:1. Das überraschte nicht nur den Gastgeber.
Das Adscha-Team spielte nach Belieben und kam in der ersten Halbzeit immer wieder über David Bluhm, den die Gastgeber nie richtig in den Griff bekamen, am Kreis zu Erfolg. Der Halbzeitstand von 16:17 ging voll in Ordnung.

Die Befürchtung, dass die Kondition nicht reichen könnte, kam auf, aber die Gäste hielten mit der knappen Besetzung bis zum Schluß mit und führten zwischenzeitlich mit 2 Toren, konnten diese aber nicht über die Zeit retten.
Eine Minute vor Schluß hatte Fredenbeck beim 29:29 den Ball und traf ins Tor. Der folgende Angriff der SG konnte zweimal vom Torhüter der Gastgeber abgewehrt werden, ehe der Siegtreffer im letzten Gegenstoß erzielt werden konnte.

„Das war sehr schade. Die Mannschaft hat sich leider nicht belohnt, aber toll gespielt! Ein Unentschieden wäre wohl für beiden Seiten in Ordnung gewesen.“

Bereits vor dem Spiel stand für die SG fest, dass man an den Verbandsmeisterschaften am 21./22. März in Braunschweig teilnehmen wird. „Allein das ist schon ein großer Erfolg für unser Team!“

Es spielten:
L. Freystatzky (Tor), M.Zander (7/5), J. Gütschow (2), N. Gutjahr (4), M. Schönke (3), L. Hähnel (3) , D. Bluhm (9), L. Wiethe (1), C. Zander

mC I mit Pflichtsieg in Horneburg

VfL Horneburg – SG Adendorf/Scharnebeck  35:40 (18:23)

Ohne Milan Zander und den verletzten Janno Borke ging es nach Horneburg. Die kleinen und quirligen Spieler der Hausherren machten es den Spielern der SG schon im Hinspiel schwer. Man war aber gut eingestellt, übernahm sofort die Führung und ließ nur ein 6:6 in der 8. Spielminute zu.
Danach setzte sich das Team um Torge Wloch durch gutes Spiel nach vorn vom Gegner ab und ging mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Kabine.

In Halbzeit zwei hatte man sich einen 10-Tore-Vorsprung (30. Minute) herausgespielt, konnte diesen aber leider nicht bis zum Schluß halten. In der etwas umstrukturierten Aufstellung trafen an diesem Tag besonders effektiv Luk Hähnel und Mika Schönke, sowie David Bluhm und Johannes Gütschow.

Es spielten:
L. Freystatzky, H. Petersen (Tor), T. Wloch (6), J. Gütschow (7), N. Gutjahr (2), M. Schönke (8), L. Hähnel (8/1) , D. Bluhm (7), D. Böge (2), L. Wiethe

Gesucht: Neuer Trainer für mE

Unsere mE sucht Verstärkung

Wir suchen dringend (ab sofort) einen Trainer/Trainerin für unsere männliche E Jugend. Die Mannschaft besteht aus 15 Spielern im Alter zwischen 9-11 Jahren.
Das Training ist aktuell 1x wöchentlich am Dienstag von 16.00 – 17:30 Uhr bzw. 16.30 – 18.00 Uhr in Brietlingen.
Bei Interesse melde dich über sgadendorfscharnebeck@web.de oder unser Kontaktformular.

Und das ist unsere mE mit den aktuellen Trainern

WhatsApp Image 2020-02-11 at 16.22.55

mC I – Kantersieg gegen Wilhelmshaven

SG Adendorf/Scharnebeck – JSG Wilhelmshaven  49:19 (23:12)

Wie aus einem Guß und höchst konzentriert gingen die Hausherren gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft aus Wilhelmshaven von Beginn zu Werke und führten in der 9. Spielminute bereits mit 10:0, ehe das erste Gegentor fiel.
Die starke Abwehrleistung ließ kaum Torwürfe auf das Tor von Leon Freystatzky zu, und wenn, dann konnte dieser gut parieren. Abgefangene Bälle wurden sehr sicher im gegnerischen Tor untergebracht. Zur Halbzeit stand es bereits 23:12 für die SG.

In der 2. Halbzeit wurde weiterhin konsequent Konterhandball gespielt und alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Besonders in Spiellaune zeigten sich Luk Hähnel und Mika Schönke neben den abschlussstarken Johannes Gütschow von Aussen und David Bluhm am Kreis.
Rundum ein tolles Spiel, das zu jeder Zeit unter Kontrolle war und nicht eine Schwächeperiode der Hausherren zeigte.

Es spielten:
L. Freystatzky (Tor), J. Borke (12), T. Wloch (4), M. Zander (4), J. Gütschow (6), N. Gutjahr (3), M. Schönke (6), L. Hähnel (8) , D. Bluhm (6)

mC mit Sieg beim Tabellenvierten

TvdH Oldenburg – SG Adendorf/Scharnebeck  11:13 (26:30)

Das Spiel gegen den Tabellenvierten nahm das Team der SG Adendorf/Scharnebeck ernst und begann konzentriert. Oldenburg führte letztmalig in der 4. Minute mit 3:2, danach übernahmen die Gäste das Ruder und gaben die Führung nicht mehr ab. Zur Halbzeit führte man mit 11:13. Nach der Halbzeit gleiches Bild: gute Abwehr und kraftvoller Angriff durch einen sehr gut aufgelegten Torge Wloch, der oftmals durch Janno Borke in Szene gesetzt werden konnte. Oldenburg fand keinen Weg, den Vorsprung aufzuholen und die SG ließ das auch nicht zu.

Es spielten:

L. Freystatzky (Tor), J. Borke 7), T. Wloch (14/1), M. Zander (2), J. Gütschow (1), N. Gutjahr (2), M. Schönke (2), L. Hähnel  , D. Bluhm (2)

Sieg für mC I mit starker 2. Halbzeit

SG Adendorf/Scharnebeck – HC Bremen 36:26 (18:16)

In der Halle in Bleckede fühlten sich beide Mannschaft eher als Gast, musste man doch sein Heimspiel dort austragen. Die Gäste kamen besser ins Spiel, wirbelten die Abwehr gehörig durcheinander und führten gleich mit 0:2 ehe in der 5. Minute das erste Tor für den Gastgeber fiel. Die Abwehr der SG Adscha konnte sich erst nach knapp 17 Minuten auf die wieselflinken Spieler aus Bremen besser einstellen. Teilweise hatten die Gäste mit 3 Toren geführt.

Nach dem „Pausentee“ beim Stand von 18:16 legten die Hausherren den Schalter um, arbeiteten wesentlich beweglicher und konzentrierter in der Abwehr, sodass einige Tempogegenstöße möglich waren und auch erfolgreich im gegnerischen Tor untergebracht werden konnten. In dieser Phase waren es gerade Mika Schönke, Johannes Gütschow und Neil Gutjahr, die von den erzwungenen Fehlern profitieren konnten.

Die SG hat mal wieder bewiesen, dass sie auch mit einem Rückstand umgehen und vielseitig zu Toren kommen kann. Der Sieg ging schlussendlich auch in der Höhe in Ordnung und man schaffte sich ein kleines Polster zum Tabellendritten.

Es spielten:

L. Freystatzky & H. Petersen (Tor), J. Borke (7/1), T. Wloch (7), M. Zander (6), J. Gütschow (5), N. Gutjahr (3), M. Schönke (3), L. Hähnel (3) , D. Bluhm (2), L. Wiethe