Knappe Niederlage für mC

VfL Fredenbeck  –  SG Adendorf/Scharnebeck  31:29 (16:17)

Auch ohne die Stammspieler Janno Borke, Torge Wloch und Hanno Petersen startet man sehr gut ins Spiel und führte zu Begin 5:1. Das überraschte nicht nur den Gastgeber.
Das Adscha-Team spielte nach Belieben und kam in der ersten Halbzeit immer wieder über David Bluhm, den die Gastgeber nie richtig in den Griff bekamen, am Kreis zu Erfolg. Der Halbzeitstand von 16:17 ging voll in Ordnung.

Die Befürchtung, dass die Kondition nicht reichen könnte, kam auf, aber die Gäste hielten mit der knappen Besetzung bis zum Schluß mit und führten zwischenzeitlich mit 2 Toren, konnten diese aber nicht über die Zeit retten.
Eine Minute vor Schluß hatte Fredenbeck beim 29:29 den Ball und traf ins Tor. Der folgende Angriff der SG konnte zweimal vom Torhüter der Gastgeber abgewehrt werden, ehe der Siegtreffer im letzten Gegenstoß erzielt werden konnte.

„Das war sehr schade. Die Mannschaft hat sich leider nicht belohnt, aber toll gespielt! Ein Unentschieden wäre wohl für beiden Seiten in Ordnung gewesen.“

Bereits vor dem Spiel stand für die SG fest, dass man an den Verbandsmeisterschaften am 21./22. März in Braunschweig teilnehmen wird. „Allein das ist schon ein großer Erfolg für unser Team!“

Es spielten:
L. Freystatzky (Tor), M.Zander (7/5), J. Gütschow (2), N. Gutjahr (4), M. Schönke (3), L. Hähnel (3) , D. Bluhm (9), L. Wiethe (1), C. Zander

mC I mit Pflichtsieg in Horneburg

VfL Horneburg – SG Adendorf/Scharnebeck  35:40 (18:23)

Ohne Milan Zander und den verletzten Janno Borke ging es nach Horneburg. Die kleinen und quirligen Spieler der Hausherren machten es den Spielern der SG schon im Hinspiel schwer. Man war aber gut eingestellt, übernahm sofort die Führung und ließ nur ein 6:6 in der 8. Spielminute zu.
Danach setzte sich das Team um Torge Wloch durch gutes Spiel nach vorn vom Gegner ab und ging mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Kabine.

In Halbzeit zwei hatte man sich einen 10-Tore-Vorsprung (30. Minute) herausgespielt, konnte diesen aber leider nicht bis zum Schluß halten. In der etwas umstrukturierten Aufstellung trafen an diesem Tag besonders effektiv Luk Hähnel und Mika Schönke, sowie David Bluhm und Johannes Gütschow.

Es spielten:
L. Freystatzky, H. Petersen (Tor), T. Wloch (6), J. Gütschow (7), N. Gutjahr (2), M. Schönke (8), L. Hähnel (8/1) , D. Bluhm (7), D. Böge (2), L. Wiethe

mC I – Kantersieg gegen Wilhelmshaven

SG Adendorf/Scharnebeck – JSG Wilhelmshaven  49:19 (23:12)

Wie aus einem Guß und höchst konzentriert gingen die Hausherren gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft aus Wilhelmshaven von Beginn zu Werke und führten in der 9. Spielminute bereits mit 10:0, ehe das erste Gegentor fiel.
Die starke Abwehrleistung ließ kaum Torwürfe auf das Tor von Leon Freystatzky zu, und wenn, dann konnte dieser gut parieren. Abgefangene Bälle wurden sehr sicher im gegnerischen Tor untergebracht. Zur Halbzeit stand es bereits 23:12 für die SG.

In der 2. Halbzeit wurde weiterhin konsequent Konterhandball gespielt und alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Besonders in Spiellaune zeigten sich Luk Hähnel und Mika Schönke neben den abschlussstarken Johannes Gütschow von Aussen und David Bluhm am Kreis.
Rundum ein tolles Spiel, das zu jeder Zeit unter Kontrolle war und nicht eine Schwächeperiode der Hausherren zeigte.

Es spielten:
L. Freystatzky (Tor), J. Borke (12), T. Wloch (4), M. Zander (4), J. Gütschow (6), N. Gutjahr (3), M. Schönke (6), L. Hähnel (8) , D. Bluhm (6)

mC mit Sieg beim Tabellenvierten

TvdH Oldenburg – SG Adendorf/Scharnebeck  11:13 (26:30)

Das Spiel gegen den Tabellenvierten nahm das Team der SG Adendorf/Scharnebeck ernst und begann konzentriert. Oldenburg führte letztmalig in der 4. Minute mit 3:2, danach übernahmen die Gäste das Ruder und gaben die Führung nicht mehr ab. Zur Halbzeit führte man mit 11:13. Nach der Halbzeit gleiches Bild: gute Abwehr und kraftvoller Angriff durch einen sehr gut aufgelegten Torge Wloch, der oftmals durch Janno Borke in Szene gesetzt werden konnte. Oldenburg fand keinen Weg, den Vorsprung aufzuholen und die SG ließ das auch nicht zu.

Es spielten:

L. Freystatzky (Tor), J. Borke 7), T. Wloch (14/1), M. Zander (2), J. Gütschow (1), N. Gutjahr (2), M. Schönke (2), L. Hähnel  , D. Bluhm (2)

mC I geht mit 2. Platz in die Winterpause

SG Adendorf/Scharnebeck – OHV Aurich  38:33 (16:18)

Die mC I hatte noch eine Rechnung offen und ging das Spiel gegen den Gast aus Aurich konzentriert an, hatte man doch das Hinspiel ärgerlicherweise verloren. Während Die Gastgeber zumeist über den Rückraum und Kreis agierten, konnte die Gäste immer wieder Ihre Aussenspieler gekonnt einsetzen.

Zur Halbzeit musste man den Gast mit einer 2-Tore-Führung in die Kabine gehen lassen. Frisch motiviert ging es dann zu Beginn der 2. Halbzeit daran, den Vorsprung der Gäste aufzuholen und das Dreick M. Zander – T. Wloch – J. Borke kam immer wieder zu freien Würfen, trotz oder wegen der offen Deckung der Auricher. Knackpunkt in der engen Partie war die Umstellung in der Abwehr, indem T. Wloch den Haupttorschützen T. Engelbarts nahezu neutralisierte und somit das Zusammenspiel mit dem wurfstarken Aussen unterbunden war. Zwischen der 41. Und 46. Minuten liessen die Hausherren kein Tor zu und warfen zudem 4 Tore in Folge. Damit war dann das Spiel entschieden.

„Das war wieder einen tolle kämpferische Leistung unseres Teams!“ musste das Trainerteam feststellen. Und aufgrund der Spielergebnisse der Verfolger „überwintert“ man auf jeden Fall auf Platz 2!

Es spielten:
Freystatzky & H. Petersen (Tor), M. Zander (11/3), T. Wloch (10), J. Borke (9), L. Hähnel (4), J. Gütschow (2), M. Schönke (1), N. Gutjahr (1), D. Böge, D. Bluhm

mC I unterliegt trotz starker Leistung

TV Schiffdorf  –  SG Adendorf/Scharnebeck  39:32 (19:16)

Die Voraussetzungen für das Spitzenspiel zwischen Schiffdorf und der SG Adscha (Erster gegen Zweiter) waren aus unserer Sicht nicht optimal: Mika Schönke war noch an der Hand verletzt und Janno Borke musste krankheitsbedingt aussetzen. Somit traten wir das Spiel mit etwas gemischten Gefühlen an, doch die Mannschaft machte das richtig gut und legte den anfänglichen Respekt schnell ab. Gutes Kombinationsspiel und eine kämpferische Leistung in der Abwehr hielten das Spiel stets offen. Kurz vor der Halbzeitpause lag man nur mit einem Tor hinten (17:16).

Zu Beginn der 2. Halbzeit glaubte das Team noch nicht ganz an sich und ließ ein paar leichte Tore zu. Milan Zander und Torge Wloch führten das Team weiter nach vorne und man konnte zwischenzeitlich auf 4 Tore verkürzen (46. Minute). Auch Luk Hähnel hatte einen guten Tag erwischt und konnte einige Male einnetzen.

„Wir können mit erhobenen Haupt aus der Halle gehen! Das war eine tolle Leistung!“

Zum Sieg hat es leider nicht gereicht, aber es gibt ja noch ein Rückspiel und da sind dann hoffentlich auch alle wieder dabei.

Kommenden Sonntag (01.12.) kommt die SG Lingen-Lohne zu Gast nach Adendorf. Die Jungs zählen auf die SG Fans!

Team: Leon Freystatzky & Hanno Petersen im Tor; T. Wloch (12), M. Zander (10/3), L. Hähnel (5/1), D. Bluhm (3), J. Gütschow (2), N. Gutjahr, D. Böge, L. Wiethe