mC steigt direkt in die Oberliga auf

Zum Team der SG Adscha sind in der neuen Saison Spieler vom HV Lüneburg gestoßen. Die Integration verlief bislang sehr gut, sodass sich schnell eine gut funktionierende Mannschaft geformt hat. Das wollte die SG Adendorf/Scharnebeck natürlich für die Oberliga-Relegation ausnutzen:

Das erste Spiel gegen den Lokalrivalen aus Eyendorf wurde konzentriert gespielt und nicht einmal eine Führung des Gastes zugelassen. Endstand nach 2 x 15 Minuten: 17:14

Im zweiten Spiel ging es gegen Komet Arsten, die sich im Duell gegen gegen den VFL Fredenbeck als spielfreudige Mannschaft erwies. Die SG Adscha war gewarnt! Durch eine wirklich tolle Abwehr über die gesamten 30 Minuten wurde Arsten vom Tor ferngehalten. Das Adscha-Team war in der Abwehr sehr konzentriert und ein Sieg hätte wesentlich höher ausfallen können, wenn man die herausgespielten Chancen genutzt hätte. Teilweise sehenswerte Treffer wurden von J. Borke und D. Bluhm erzielt. Im Tor ganz stark: L. Freystatzky. Endstand: 14:8
Das dritte Spiel gegen den VFL Fredenbeck lief nicht ganz wie geplant. Es war ein enges Kopf-an-Kopf-Spiel, keiner konnte sich richtig absetzen. Das Adscha-Team hatte schlussendlich nicht mehr genügend Reserven, die Niederlage abzuwenden, war aber dennoch die erfolgreichste Mannschaft an diesem Tag und verdiente sich unter tobenden Applaus der Zuschauer den direkten Aufstieg in die Oberliga. Endstand: 12:14
Es spielten:
Jonas Stegen und Leon Freystatzky im Tor
Janno Borke, Milan Zander, Johannes Gütschow, Neil Gutjahr, Luk Hähnel, David Bluhm, Hanno Petersen, Fynn Hansen, Mika Schönke, Colin Zander

IMG_6896

mC I erzielt Punkt in letzter Minute

TSV Burgdorf II – mC I  40:40 (20:20)

Das Spiel stand unter nicht so guten Vorzeichen: beide mC-Mannschaften der SG AD/SCHA sollten gleichzeitig auswärts spielen und der Torwart der 1. Mannschaft, Paul Soyeux, fiel verletzt aus und drei der vier mC-Trainer standen nicht zur Verfügung. Aber solche Spiele sind dann eben besonders! Das Hinspiel wurde zu Hause knapp mit 33:34 verloren, so dass es diesmal besser laufen sollte. Die Herausforderung war, die doch eher kleinen aber flinken Gegenspieler richtig abzudecken, ohne Hinausstellungen zu fabrizieren. Und das wurde in der Regel gut umgesetzt: Das ganze Spiel war ein Schlagabtausch, ohne dass sich eine Mannschaft absetzen konnte. Vom 7:7 über 14:14 bis zur Pause 20:20 ging es immer ein bis manchmal auch zwei Tore hin und her.

In der zweiten Spielhälfte ging es so weiter: 25:25 über 30:30 in der 34. Minute. Zum Ende der zweiten Spielzeit wurde es brenzlig, als die SG-Spieler innerhalb kurzer Zeit drei Hinausstellungen bekamen, so dass sie mit nur 3 Feldspielern auf dem Feld waren! Die Burgdorfer konnten diesen Vorteil allerdings nicht nutzen, so dass es zweieinhalb Minuten vor Schluss 38:38 stand. Danach konnte keiner mehr auf der Bank still sitzen, die letzten zwei Minuten waren ein Schlagabtausch, den unsere Jungs dann zum verdienten Ausgleich (40:40) spielten. Der letzte Freiwurf in der Schlußsekunde an der 9-Meter-Linie für den Gastgeber wurde geblockt, so dass hier ein Punkt gewonnen wurde! Eine tolle Mannschaftsleistung! Und 80 Tore in 50 Minuten – eine nervenaufreibende Spannung bis zuletzt!

Am Sonntag, 24.03.19, findet das letzte mC-Spiel in Adendorf um 11 Uhr gegen Meerhandball II statt!

Die SG-Spieler: Borke (9/1), Zander, M. (8), Kressel (7), Keitemeier (6), Bielefeld (4), Bluhm (3), Hähnel (2), Gütschow (1), Bardowicks im Tor. , Co-Trainerin: Karina Hagemann

mC I – Starke Leistung gegen Tabellenzweiten wird belohnt

mC I – SG Misburg  35:30  (17:14)

Die Mannschaft der SG Adendorf/Scharnebeck erwischte an diesem Spieltag gegen den Tabellenzweiten aus Misburg einen „Sahnetag“: die Abwehr inklusive Torwart agierte größtenteils sehr gut und die Angriffswellen fanden immer wieder ins Tor des Gegners.

Teilweise sehenswerte Treffer wurden durch mannschaftsdienliche Kombinationen erzielt, sodass neben den nicht zu bremsenden B. Kressel und J. Borke besonders M. Zander und J. Gütschow eine tolle Wurfquote aufwiesen. „Das war eine Klasseleistung ohne großen Durchhänger. Die Mannschaft hat als Mannschaft gespielt und sich somit mit den zwei Punkten belohnt!“

Kader: Soyeaux (Tor),  J.Borke (9), M. Zander (4), Kirsch (1) , Keitemeier (3), Bluhm (2), Gütschow (4) , Kressel (12/1), Hähnel, Gutjahr

mC I – Starke Leistung in der 1. Halbzeit reicht leider nicht

TUS Bothfeld 1904 – mC I  32:29 (12:14)

Nach anfänglichem Tiefschlaf der Adendorfer (3:0 für den Gastgeber) entwickelte sich das Spiel in Halbzeit eins zusehens zu einem Kampfspiel und man konnte in der 19. Minute erstmals ausgleichen. Zur Halbzeitpause hatte man sogar einen zwei Tore-Vorsprung herausgearbeitet.

Kurz nach dem Seitenwechsel schlichen sich aber Konzentrationsschwächen ein und zwei Zeitstrafen hintereinander ließen den Gegner wieder in Führung gehen, die er bis zum Schluss nicht mehr abgab. „Leider konnten wir nicht an die gute Moral der letzten beiden Spiele anknüpfen und den Rückstand aufholen. Es war ein sehr intensives Spiel, das viel Kraft gekostet hatte!“

Kader: Soyeaux (Tor),  J.Borke (11/1), M. Zander (1), Kirsch , Keitemeier (7), Bluhm (1), Gütschow , Kressel (9), Wedemann

mC I entführt Tabellendritten beide Punkte

TV Hannover-Badenstedt – mC I  29:30  (15:11)

 
Nach bereits fünf Minuten musste Trainer Olaf Borke die grüne Karte ziehen und seine Spieler beim Stand von 4:0 wachrütteln. Man hatte sich viel vorgenommen, aber nichts davon umsetzen können. Viele technische Fehler und ein schläfriges Abwehrverhalten luden den Gastgeber aus Hannover praktisch zum Torewerfen ein. Den 4 Tore-Vorsprung nahmen die Hannoveraner mit in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff hatten die Spieler um den wurfstarken Janno Borke leider wieder unaufmerksame fünf Minuten und es stand zwischenzeitlich 20:13 für den Gastgeber. Als man dann in der 34. Minute wegen einer 2-Minuten-Zeitstrafe und einer roten Karte mit 2 Mann weniger beim Spielstand von 23:16 auf dem Spielfeld stand, hat wohl keiner mehr an ein versöhnliches Ende gedacht. Aber selbst in doppelter Unterzahl gelang den Jungs aus Adendorf/Scharnebeck ein Treffer und man hielt den Gegner fern vom eigenen Tor.

Gütschow und M. Zander wirbelten im Angriff und warfen mit J. Borke und B. Kirsch ein Tor nach dem anderen. In der Abwehr wurde nun endlich um jeden Ball gekämpft und man belohnte sich dann schliesslich in der 48. Minute mit dem Ausgleich und legte sogar noch zwei Treffer zum 28:30 oben drauf. Der Jubel war groß.

„Ich bin stolz auf meine Jungs. Die haben sich nicht aufgegeben und super gekämpft!“. – Olaf Borke

Kader: Soyeaux (Tor),  J.Borke (13/3), Zander (6/1), Kirsch (4), Keitemeier (2), Bluhm (1), Gütschow (2) , Bielefeldt (1), Kressel (1)

mC verliert unglücklich

mC I – TSV Burgdorf II  33:34  (19:20)

 
Gegen die technisch gut ausgebildeten Burgdorfer konnte sich die Heimmannschaft während des gesamten, ausgeglichen Spiels nie absetzen. In der 38. Minute hatte die Gastmannschaft sogar einen 4-Torevorsprung herausgearbeitet, der dann durch einen mannschaftlichen Kraftakt und schnellem Umschaltspiel in 43. Minute egalisiert werden konnte. Schlussendlich hat die Konzentration und Disziplin leider nicht zum verdienten Ausgleich gereicht. „Uns fehlt noch ein bisschen von allem, um ganz oben mitzuspielen.“

Kader: Soyeaux (Tor), Kressel (13/1), J.Borke (7), Zander (3), Keitemeier (4), Kirsch (1), Bluhm (2), Gütschow , Reinhardt (3), Wedemann

mC I entführt einen Punkt beim Tabellenführer

 

SG Misburg  –  mC I  27:27 (15:11)

 
Einen Überraschungserfolg erzielte die männliche C-Jugend der SG AD/SCHA beim Tabellenführer in Misburg. Nach anfänglichem Abtasten gingen die Gastgeber erwartungsgemäß in Führung. Die Gäste aus Adendorf/Scharnebeck ließen aber nicht locker und blieben stets dran. Erst nach der einzigen 2 Minuten-Strafe im gesamten Spiel für die SG AD/SCHA konnte sich der Gastgeber zur Halbzeit mit 4 Toren absetzen. Wer jetzt aber dachte, man würde die befürchtete „Klatsche“ vom bislang ungeschlagenen Tabellenführer kassieren, der sah sich getäuscht. Nach dem 16:11 kurz nach Wiederanpfiff fanden die Jungs des Gästeteams wieder zum eigenen Spiel, nutzten aus einer sicheren Abwehr die Fehler der Gastgeber aus und erzielten Tor um Tor. Der zwischenzeitliche Stand von 20:21 in der 37. Minute belegte den Lauf der Mannschaft um einen gut aufgelegten Janno Borke. In der 1. Halbzeit noch untergetaucht, konnte sich in der 2. Halbzeit Bo Kressel ein ums andere Mal als sicherer Torschütze beweisen. Zwischen der 43. und 47. Minute konnte dieser gleich 3 Mal hintereinander zuschlagen und sein Team zum 25:26 in Führung bringen. Letztendlich war das Unentschieden gerecht, fühlte sich aber wie ein Sieg an.