WA unterliegt ärgerlich zuhause

JMSG Adscha/Lüneburg – HSG Verden/Aller 22:27 (9:12)

Eine ärgerliche Heimniederlage musste die weibliche A-Jugend gegen die HSG Verden/Aller hinnehmen: 22:27 hieß es am Ende.

In der ersten Halbzeit war das Spiel noch ausgeglichen, auch dank einer starken Leistung von B-Jugend-Torhüterin Darya Behrendt, die zahlreiche Würfe der Gegnerinnen entschärfen konnte. Unnötige technische Fehler und zu viele Fehlwürfe (u. a. zwei vergebene 7m) verhinderten, dass die JMSG mit einer Führung in die Halbzeit ging.

Nach der Pause konnte noch der Anschlusstreffer zum 10:12 erzielt werden, doch dann kam ein Bruch ins Spiel, den sich keiner erklären konnte. Innerhalb von vier Minuten zog Verden durch dämliche Ballverluste auf 10:17 davon – die Vorentscheidung. Die Mädels kämpften zwar weiter, doch am Ende konnte leider nur noch etwas Ergebniskosmetik betrieben werden.

„Letztendlich haben sich die Mädels gegen Verden selber besiegt, an sich war Verden nicht besser. Wenn endlich diese einfachen Fehler minimiert werden können und die Mädels das spielen, was sie eigentlich können, sind auch Gegner wie Verden schlagbar. Aber solange sie bei der Hälfte der eigenen Angriffe wegen Schrittfehlern oder Fehlpässen nicht mal in die Nähe der gegnerischen Abwehr kommen, wird das nicht die letzte Niederlage gewesen sein.“, so der Trainerkommentar kurz nach dem Spiel.

Es spielten:
Behrendt, Richter – Ehlbeck (9/1), Obeck (4),  Wiese (3), Kohrs (2/1), Götz (2), Scharffe (1), Bardowicks (1), Samara, Stephan, Hellmund, Stegen, L. Schellin.

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
Facebook
Instagram