mC I – Kantersieg gegen Wilhelmshaven

SG Adendorf/Scharnebeck – JSG Wilhelmshaven  49:19 (23:12)

Wie aus einem Guß und höchst konzentriert gingen die Hausherren gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft aus Wilhelmshaven von Beginn zu Werke und führten in der 9. Spielminute bereits mit 10:0, ehe das erste Gegentor fiel.
Die starke Abwehrleistung ließ kaum Torwürfe auf das Tor von Leon Freystatzky zu, und wenn, dann konnte dieser gut parieren. Abgefangene Bälle wurden sehr sicher im gegnerischen Tor untergebracht. Zur Halbzeit stand es bereits 23:12 für die SG.

In der 2. Halbzeit wurde weiterhin konsequent Konterhandball gespielt und alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Besonders in Spiellaune zeigten sich Luk Hähnel und Mika Schönke neben den abschlussstarken Johannes Gütschow von Aussen und David Bluhm am Kreis.
Rundum ein tolles Spiel, das zu jeder Zeit unter Kontrolle war und nicht eine Schwächeperiode der Hausherren zeigte.

Es spielten:
L. Freystatzky (Tor), J. Borke (12), T. Wloch (4), M. Zander (4), J. Gütschow (6), N. Gutjahr (3), M. Schönke (6), L. Hähnel (8) , D. Bluhm (6)

Sieg für mC I mit starker 2. Halbzeit

SG Adendorf/Scharnebeck – HC Bremen 36:26 (18:16)

In der Halle in Bleckede fühlten sich beide Mannschaft eher als Gast, musste man doch sein Heimspiel dort austragen. Die Gäste kamen besser ins Spiel, wirbelten die Abwehr gehörig durcheinander und führten gleich mit 0:2 ehe in der 5. Minute das erste Tor für den Gastgeber fiel. Die Abwehr der SG Adscha konnte sich erst nach knapp 17 Minuten auf die wieselflinken Spieler aus Bremen besser einstellen. Teilweise hatten die Gäste mit 3 Toren geführt.

Nach dem „Pausentee“ beim Stand von 18:16 legten die Hausherren den Schalter um, arbeiteten wesentlich beweglicher und konzentrierter in der Abwehr, sodass einige Tempogegenstöße möglich waren und auch erfolgreich im gegnerischen Tor untergebracht werden konnten. In dieser Phase waren es gerade Mika Schönke, Johannes Gütschow und Neil Gutjahr, die von den erzwungenen Fehlern profitieren konnten.

Die SG hat mal wieder bewiesen, dass sie auch mit einem Rückstand umgehen und vielseitig zu Toren kommen kann. Der Sieg ging schlussendlich auch in der Höhe in Ordnung und man schaffte sich ein kleines Polster zum Tabellendritten.

Es spielten:

L. Freystatzky & H. Petersen (Tor), J. Borke (7/1), T. Wloch (7), M. Zander (6), J. Gütschow (5), N. Gutjahr (3), M. Schönke (3), L. Hähnel (3) , D. Bluhm (2), L. Wiethe

mC I geht mit 2. Platz in die Winterpause

SG Adendorf/Scharnebeck – OHV Aurich  38:33 (16:18)

Die mC I hatte noch eine Rechnung offen und ging das Spiel gegen den Gast aus Aurich konzentriert an, hatte man doch das Hinspiel ärgerlicherweise verloren. Während Die Gastgeber zumeist über den Rückraum und Kreis agierten, konnte die Gäste immer wieder Ihre Aussenspieler gekonnt einsetzen.

Zur Halbzeit musste man den Gast mit einer 2-Tore-Führung in die Kabine gehen lassen. Frisch motiviert ging es dann zu Beginn der 2. Halbzeit daran, den Vorsprung der Gäste aufzuholen und das Dreick M. Zander – T. Wloch – J. Borke kam immer wieder zu freien Würfen, trotz oder wegen der offen Deckung der Auricher. Knackpunkt in der engen Partie war die Umstellung in der Abwehr, indem T. Wloch den Haupttorschützen T. Engelbarts nahezu neutralisierte und somit das Zusammenspiel mit dem wurfstarken Aussen unterbunden war. Zwischen der 41. Und 46. Minuten liessen die Hausherren kein Tor zu und warfen zudem 4 Tore in Folge. Damit war dann das Spiel entschieden.

„Das war wieder einen tolle kämpferische Leistung unseres Teams!“ musste das Trainerteam feststellen. Und aufgrund der Spielergebnisse der Verfolger „überwintert“ man auf jeden Fall auf Platz 2!

Es spielten:
Freystatzky & H. Petersen (Tor), M. Zander (11/3), T. Wloch (10), J. Borke (9), L. Hähnel (4), J. Gütschow (2), M. Schönke (1), N. Gutjahr (1), D. Böge, D. Bluhm

Gut gekämpft und knapp verloren

SG Adendorf/Scharnebeck  –  TSV Wietzendorf II  23:24 (11:11)

Spannend wurde es am Wochenende bei der ersten Herren, die zuhause gegen die 2. aus Wietzendorf ran musste.

Nach fünf Wochen Herbstpause starteten unsere Jungs motiviert in die Partie und hielten dem schnellen Aufbauspiel der Gäste stand und blieben am Gegner dran. Und so endete die erste Halbzeit mit einem Katz-und-Maus-Spiel in einem 11:11 Unentschieden.

Voll entschlossen, die volle Stärke des noch angeschlagenen Kaders auszuschöpfen, konnte wir uns in den ersten Minuten der 2. Halbzeit beweisen und führten nun selbst das Spiel an. Der Treffer von Tim Dreier in der 37. Minute führte zur 3-Tore-Führung. Das wollten die Gäste aber nicht auf sich sitzen lassen und machten wieder mehr Druck. Trotzdem reichte das nicht und wir konnten unser Spiel weiter machen. Auch die Manndeckung unserer 23, Jannik Holzwarth, führte anfangs nicht zum gewünschten Ergebnis bei den Gästen.

Zwei Auszeiten in der 49. und der 56. Minute und zwei aufeinanderfolgende unkonzentrierte Angriffe unsererseits später, nutzen die Gäste ihre Chancen und gleichten zum 22:22 in der 57. Minute aus. Nun wurden unsere Jungs nervös und verspielten den Ball im Angriff unglücklich, sodass die Wietzendorfer den Führungstreffer erzielten. Selbst der Anschlusstreffer in der 60. Spielminute durch einen 7-Meter hielt nicht lange, denn knapp 30 Sekunden später trafen wieder die Gäste zur erneuten Führung – 4 Sekunden später war das Spiel vorbei. 

Gut gekämpft, aber doch verloren, endete die Partie mit 23:24 für den TSV Wietzendorf.

Sicherer Sieg für männliche A-Jugend

SG Adendorf/Scharnebeck  –  TSV Nettelkamp  34:30 (20:16)

Am vergangenen Sonntag (03. November) empfing unser männliche A-Jugend den TSV Nettelkamp zuhause.

Das Spiel startete mit zwei starken Aktionen der Gäste und schnell bahnte sich an, dass die Nummer 9 des TSV der A-Jugend um Trainer Ralf Macke und Henning Wilner Probleme bereiten könnte. Nach nicht mal zwei Minuten stand es also 0:2.

Doch die Jungs ließen sich nicht beirren und fanden dann doch schnell ins Spiel. Nach zwei weiteren Minuten war das Ergebnis gedreht und durch den Treffer unserer Nummer 5, Jamil Draoui, stand es 3:2. Nun drehten sie erst so richtig auf und schenkten dem Gegner weitere Treffer ein, sodass wir unsere Führung in der 9. Minute auf 6:3 ausbauen konnten. Das Spiel wurde auf unserer Seite nun etwas abwehrbetonter und die ersten Verwarnungen wurden vergeben. Aber auch das konnte unserer Abwehr nichts anhaben und wir gingen letztlich mit einer 5-Tore-Führung (20:15) in die Pause.

Nach der Pause starteten unsere Jungs mit neuem Elan und bauten die Führung auf 8 Tore aus. Bis zur 40. Minute – dann die bereits dritte 2-Minuten Hinausstellung für einen unserer Jungs. Doch auch in Unterzahl hatte der Gegner kaum eine Chance und erzielten selbst in diesen zwei Minuten nur ein Tor.

Zwar kamen die Gäste in den letzten 10 Minuten nochmal auf 4 Tore heran. Dies änderte aber nichts am Endstand: 34:30 nach 60 Minuten – solider Sieg und zwei wichtige Punkte zuhause gewonnen.

Bester Torschütze war Fredi Potschka mit 11 Treffern. Das konnte nur die Nummer 9 der Gäste, Mattis Broders, übertreffen: 14 Treffer landeten auf seinem Konto.