Knappe Niederlage für mC

VfL Fredenbeck  –  SG Adendorf/Scharnebeck  31:29 (16:17)

Auch ohne die Stammspieler Janno Borke, Torge Wloch und Hanno Petersen startet man sehr gut ins Spiel und führte zu Begin 5:1. Das überraschte nicht nur den Gastgeber.
Das Adscha-Team spielte nach Belieben und kam in der ersten Halbzeit immer wieder über David Bluhm, den die Gastgeber nie richtig in den Griff bekamen, am Kreis zu Erfolg. Der Halbzeitstand von 16:17 ging voll in Ordnung.

Die Befürchtung, dass die Kondition nicht reichen könnte, kam auf, aber die Gäste hielten mit der knappen Besetzung bis zum Schluß mit und führten zwischenzeitlich mit 2 Toren, konnten diese aber nicht über die Zeit retten.
Eine Minute vor Schluß hatte Fredenbeck beim 29:29 den Ball und traf ins Tor. Der folgende Angriff der SG konnte zweimal vom Torhüter der Gastgeber abgewehrt werden, ehe der Siegtreffer im letzten Gegenstoß erzielt werden konnte.

„Das war sehr schade. Die Mannschaft hat sich leider nicht belohnt, aber toll gespielt! Ein Unentschieden wäre wohl für beiden Seiten in Ordnung gewesen.“

Bereits vor dem Spiel stand für die SG fest, dass man an den Verbandsmeisterschaften am 21./22. März in Braunschweig teilnehmen wird. „Allein das ist schon ein großer Erfolg für unser Team!“

Es spielten:
L. Freystatzky (Tor), M.Zander (7/5), J. Gütschow (2), N. Gutjahr (4), M. Schönke (3), L. Hähnel (3) , D. Bluhm (9), L. Wiethe (1), C. Zander

mC I unterliegt trotz starker Leistung

TV Schiffdorf  –  SG Adendorf/Scharnebeck  39:32 (19:16)

Die Voraussetzungen für das Spitzenspiel zwischen Schiffdorf und der SG Adscha (Erster gegen Zweiter) waren aus unserer Sicht nicht optimal: Mika Schönke war noch an der Hand verletzt und Janno Borke musste krankheitsbedingt aussetzen. Somit traten wir das Spiel mit etwas gemischten Gefühlen an, doch die Mannschaft machte das richtig gut und legte den anfänglichen Respekt schnell ab. Gutes Kombinationsspiel und eine kämpferische Leistung in der Abwehr hielten das Spiel stets offen. Kurz vor der Halbzeitpause lag man nur mit einem Tor hinten (17:16).

Zu Beginn der 2. Halbzeit glaubte das Team noch nicht ganz an sich und ließ ein paar leichte Tore zu. Milan Zander und Torge Wloch führten das Team weiter nach vorne und man konnte zwischenzeitlich auf 4 Tore verkürzen (46. Minute). Auch Luk Hähnel hatte einen guten Tag erwischt und konnte einige Male einnetzen.

„Wir können mit erhobenen Haupt aus der Halle gehen! Das war eine tolle Leistung!“

Zum Sieg hat es leider nicht gereicht, aber es gibt ja noch ein Rückspiel und da sind dann hoffentlich auch alle wieder dabei.

Kommenden Sonntag (01.12.) kommt die SG Lingen-Lohne zu Gast nach Adendorf. Die Jungs zählen auf die SG Fans!

Team: Leon Freystatzky & Hanno Petersen im Tor; T. Wloch (12), M. Zander (10/3), L. Hähnel (5/1), D. Bluhm (3), J. Gütschow (2), N. Gutjahr, D. Böge, L. Wiethe

Gut gekämpft und knapp verloren

SG Adendorf/Scharnebeck  –  TSV Wietzendorf II  23:24 (11:11)

Spannend wurde es am Wochenende bei der ersten Herren, die zuhause gegen die 2. aus Wietzendorf ran musste.

Nach fünf Wochen Herbstpause starteten unsere Jungs motiviert in die Partie und hielten dem schnellen Aufbauspiel der Gäste stand und blieben am Gegner dran. Und so endete die erste Halbzeit mit einem Katz-und-Maus-Spiel in einem 11:11 Unentschieden.

Voll entschlossen, die volle Stärke des noch angeschlagenen Kaders auszuschöpfen, konnte wir uns in den ersten Minuten der 2. Halbzeit beweisen und führten nun selbst das Spiel an. Der Treffer von Tim Dreier in der 37. Minute führte zur 3-Tore-Führung. Das wollten die Gäste aber nicht auf sich sitzen lassen und machten wieder mehr Druck. Trotzdem reichte das nicht und wir konnten unser Spiel weiter machen. Auch die Manndeckung unserer 23, Jannik Holzwarth, führte anfangs nicht zum gewünschten Ergebnis bei den Gästen.

Zwei Auszeiten in der 49. und der 56. Minute und zwei aufeinanderfolgende unkonzentrierte Angriffe unsererseits später, nutzen die Gäste ihre Chancen und gleichten zum 22:22 in der 57. Minute aus. Nun wurden unsere Jungs nervös und verspielten den Ball im Angriff unglücklich, sodass die Wietzendorfer den Führungstreffer erzielten. Selbst der Anschlusstreffer in der 60. Spielminute durch einen 7-Meter hielt nicht lange, denn knapp 30 Sekunden später trafen wieder die Gäste zur erneuten Führung – 4 Sekunden später war das Spiel vorbei. 

Gut gekämpft, aber doch verloren, endete die Partie mit 23:24 für den TSV Wietzendorf.

mC I – Starke Leistung in der 1. Halbzeit reicht leider nicht

TUS Bothfeld 1904 – mC I  32:29 (12:14)

Nach anfänglichem Tiefschlaf der Adendorfer (3:0 für den Gastgeber) entwickelte sich das Spiel in Halbzeit eins zusehens zu einem Kampfspiel und man konnte in der 19. Minute erstmals ausgleichen. Zur Halbzeitpause hatte man sogar einen zwei Tore-Vorsprung herausgearbeitet.

Kurz nach dem Seitenwechsel schlichen sich aber Konzentrationsschwächen ein und zwei Zeitstrafen hintereinander ließen den Gegner wieder in Führung gehen, die er bis zum Schluss nicht mehr abgab. „Leider konnten wir nicht an die gute Moral der letzten beiden Spiele anknüpfen und den Rückstand aufholen. Es war ein sehr intensives Spiel, das viel Kraft gekostet hatte!“

Kader: Soyeaux (Tor),  J.Borke (11/1), M. Zander (1), Kirsch , Keitemeier (7), Bluhm (1), Gütschow , Kressel (9), Wedemann

mC II unterliegt in Bardowick

TSV Bardowick – mC II  37:32 (19:14)

 
Dem Tabellenführer aus Bardowick war die 2. Mannschaft der mC nicht gewachsen. Trotz permanenter Überzahl (Bardowick spielte nur mit 5 Feldspielern) konnte die SG AD/SCHA den starken Angriff der Bardowicker nicht in den Griff bekommen.

Immer wieder verstanden es die Hausherren, freie Würfe vom Kreis zu platzieren, wobei Niels Bardowicks im Tor der mC2 noch einige Würfe klasse parierte. Letztendlich ging der Sieg der Bardowicker in dem sehr fairen Spiel in Ordnung.

Es spielten:
Bardowicks (Tor), Sommer (9), Hähnel (6/1), Bielefeldt (4), Wedemann (4), Wolter (3), Schellin (3), Zander (1), Gutjahr (1), Borke (1), Kolbe